Auf einer Gesamtfläche von mehr als einem Hektar soll im Stadtgebiet Leipzigs Raum für Musikspielstätten, Konzert-, Proberäume, Ateliers, Büros, Werkstätten und andere kreative Nutzungen geschaffen werden.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Rettung der beiden Clubs Distillery und TV-Club Leipzig. Beide werden durch städtebauliche Entwicklungen von ihren aktuellen Standorten verdrängt.

Mit der galerie KUB haben wir einen weiteren Hauptakteur, der künstlerische Aspekte einbringt.

Durch den Austausch mit weiteren Akteuren, werden soziale und soziokulturelle Aspekte eingebracht und im Projekt verankert.

Das Gelände bietet die Möglichkeit verschiedene Angebote und Gestaltungsvarianten zu schaffen, um für die Leipziger Bürger und Bürgerinnen Räume in einer diskriminierungs- und gewaltfreien Umgebung zu bieten.

Neben diesen kulturellen und sozialen Ansprüchen bildet der Klima- und Umweltschutz in Verbindung mit einer nachhaltigen Entwicklung den dritten Grundpfeiler des offenen Gleisdreiecks.