Die Distillery als ältester Club für elektronische Musik in den neuen Bundesländern gilt als einer der wichtigsten Orte der noch jungen Clubkultur. Schon 2005 erkannte der Leipziger Kulturausschuss den Club als kulturell wichtige Institution an, im Zuge des Kampfes um das Überleben am Standort in der Kurt-Eisner-Straße wurden dem Club große öffentliche und politische Unterstützung, auch durch Bundestagsabgeordnete, zuteil.

distillery.de

Hauptinhalt der Arbeit des Distillery-Teams ist die Musik, Schwerpunkt elektronisch und urban. Darüber hinaus gibt es ein wechselndes Monatsprogramm mit unter- schiedlichen Veranstaltungen wie Work- shops, Poetry Slams und Dance Battles.

Im Fokus der Veranstaltungen stehen sowohl regionale, nationale als auch internationale Künstler. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Förderung von Nachwuchskünstlern in den Bereichen Musik, Installation und Performance. Der künstlerische Ausdruck und das kreative Wirken aller Akteure der jeweiligen Teams, von den Künstlern auf der Bühne bis zu den Lichtprogrammierern hinter den Monitoren, sind die DNA des Clubs und der Hauptinhalt unseres kulturellen Wirkens.

Es wird ein erheblicher organisatorischer und finanzieller Aufwand betrieben, um jede Woche ein anspruchsvolles Programm zu entwerfen und umzusetzen. Der Club als Nucleus vielfältiger Aktivitäten wird zum ersten Baustein einer künstlerischen Wertschöpfungskette, auf die weitere Bereiche wie Labels, Verlage, journalistische Tätigkeiten u.a. aufbauen. Nicht zu vergessen, dass Künstler auf Clubs wie die Distillery angewiesen sind, um die ersten Schritte zu gehen, die dann in einiger Zukunft auch in größere Stadien führen können. Daraus folgt, dass der Club in erster Linie als Ort der künstlerisch-kulturellen Produktion und Rezeption verstanden werden muss.

Zugleich geht das Wirken von Clubs wie der Distillery weit über Musik und Kunst hinaus. Sie bieten wichtige soziale Rahmen für das Zusammenkommen und die Begegnung hinaus. von Menschen. Der geschützte Raum bietet den Gästen diese Möglichkeit und lädt aktiv dazu ein, sich in Vielfalt tolerant zu begegnen, sich auszudrücken und in einer Weise zu akzeptieren, die nachhaltig positiv in das Alltagsumfeld hineinwirkt.

Durch die Nutzung der neuen Räumlichkeiten wird die Distillery in ihrer Größe, ihrer Konzeption und ihrem Wert für die kulturelle Landschaft der Stadt erhalten. Vorgesehen sind neben einem größeren Hauptraum und einem zusätzlichen Chill-Out Bereich der legendäre Distillery Technokeller. Festgehalten wird auch an dem bisher schon sehr erfolgreichen Konzept mit einem größeren Außenbereich.

Mit dem geplanten Programm und den voraussichtlichen Besucherzahlen kann die Distillery nahtlos an das vorhandene Potenzial anknüpfen und erfolgreiche Konzepte weiterführen. Der Club verfügt derzeit über ein Fanpublikum weit über die Ländergrenzen hinaus.

Zusätzlich zu den „normalen“ Club-Aktivitäten ermöglichen die neuen Räumlichkeiten und ein innovatives Raumkonzept die Nutzung abseits der üblichen Veranstaltungszeiten am Abend und in der Nacht. Das „Gleisdreieck“ wird auch tagsüber stark frequentiert und vielfältig genutzt. Dabei können Räumlichkeiten für Seminare, Workshops, Meetings, Gespräche, Kunstproduktion und andere Aktivitäten wie sportliche und therapeutische Gruppenarbeit oder als Rückzugsort genutzt werden.

Eventhalle „Kathedrale“

Eine besondere Rolle kommt der Veranstaltungshalle zu, die als die „Kathedrale“ bezeichnet wird. Diese befindet sich zwischen der Distillery, die im Ostflügel (dem ehemaligen Verwaltungsgebäude) ihre neue Heimat findet, und der großen Montage- halle. Die ehemalige Fertigungshalle wird zu einer multifunktionalen Veranstaltungshalle und quasi als pulsierendes Herz des „Gleisdreieck“ entwickelt. Die „Kathedrale“ erhält ihren Namen durch ihr Aussehen und ihre einzigartige Atmosphäre. Der Bereich wird von der Distillery konzessioniert und organisiert, steht jedoch allen Nutzern des „Gleisdreieck“ für Veranstaltungen zur Verfügung.

Aufgrund ihrer Lage im Zentrum der Gebäude können verschiedenste Veranstaltungen durchgeführt werden. Eine einzigartige Besonderheit des Raumkonzepts besteht darin, dass sich verschiedene Bereiche der Distillery, des TV-Club Leipzig und der „Kathedrale“ je nach den aktuellen Bedarfen flexibel zu einem individuellen Veranstaltungsort zusammenlegen lassen. So sind zum Beispiel Festivals und Konferenzen möglich, für die der gesamte Gebäudekomplex verfügbar ist.