Das „Gleisdreieck“ soll optimal an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen werden. Im Zuge der Entwicklung des Standortes der benachbarten Leipziger Stadtwerke zu dessen Unternehmenssitz, dem Bau einer Mehrzweckhalle Zwickauer/Richard- Lehmann-Straße und dem Wunsch, den Stadtteil Marienbrunn und das Panometer besser an das S-Bahn Netz anzubinden, er- gibt die schon im Zuge des Baus des Leipziger City-Tunnels geplante S-Bahn Station an der Arno-Nietzsche-Straße großen Sinn. Prüfungen zur Umsetzbarkeit dieser Halte- stelle laufen im Moment.

Fahrradbrücken über die Gleise nach Westen und Nordosten werden das „Gleisdreieck“ für Fußgänger und Fahrradfahrer besser erreich- bar machen, gleichzeitig wird die Attraktivität der Anreise mit dem PKW vermindert.

Darüber hinaus sind Verkehrskonzepte in Planung, die den PKW-Verkehr auf das Nötigste minimieren sollen. Hier könnte das „Gleisdreieck“ unterstützend bei der Ein- führung neuer Technologien wie autonomes Fahren sein.