Schließlich ist auch die wirtschaftliche Nachhaltigkeit gewährleistet. Der laufende Betrieb und die Erhaltung des „Gleisdreieck“ ist nicht auf öffentliche Mittel und Spenden angewiesen, sondern trägt sich wirtschaftlich selbst.

Dies wird unter anderem dadurch gewähr-
leistet, dass durch Nutzung erneuerbarer Energien und einem entsprechend hohen Gebäudestandard beim Energieverbrauch die Betriebskosten so niedrig wie möglich gehalten werden sollen. Dies betrifft insbesondere Heizung, Strom und Wasser.

Durch Synergien und Vernetzung der ansässigen Akteure steht niemand für sich allein. Aufträge können auf kurzem Weg innerhalb des „Gleisdreieck“ vergeben und komplexere Projekte gemeinsam umgesetzt werden. Dies trägt zur Sicherung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und dem Unternehmenserfolg bei.

Das Objekt ist Eigentum der gemeinnützigen Stiftung. Mieterlöse und sonstige Erlöse werden nach Abzug der Kapitalkosten ausschließlich zu Satzungszwecken eingesetzt und können dadurch unmittelbar in das „Gleisdreieck“ zurückfließen. So wird dem Projekt kein Kapital entzogen und es entsteht ein Kreislauf zwischen Vermieter und Nutzern.