Das Objekt liegt im Ortsteil Marienbrunn zwischen den Stadtteilen Südvorstadt, Connewitz und Zentrum Südost. Die Um- gebung ist von einer sehr vielfältigen und über Jahrzehnte gewachsenen Sozialstruktur geprägt. Beachtung verdient die ungewöhn- liche Durchmischung von Anwohnern mit unterschiedlichem Alter, Einkommen, Beruf und sozialem Hintergrund.

In direkter Nachbarschaft befinden sich die ruhigen Einfamilienhaussiedlungen der Gartenstadt Marienbrunn, die Südvor- stadt und das Connewitzer „Szeneviertel“ mit jungen Familien, Studenten und einer prägenden Kunst- und Kulturszene.

Connewitz und die Südvorstadt sind über- regional bekannt für eine urbane Kultur, die Leipzig als Großstadt bemerkenswert macht.

Dass diese Lebensweisen in direkter Nachbarschaft harmonisch nebeneinander statt- finden, eröffnet Chancen für Begegnung und Austausch und ist ein wertvoller Standortfaktor für ein Projekt mit kulturellem und gesellschaftlichem Schwerpunkt.

Diese Attraktivität der Nachbarschaft führt zu steigenden Mieten und einer wachsenden Preisentwicklung, die besonders die Musik- und Clubkultur und die moderne Kunstszene trifft. Kleine, teils lang eingesessene Gewerbetreibende, lokale Vereine und Projekte, auf denen die Attraktivität und der Ruf der Stadtteile begründet ist, verfügen oft nicht über die Mittel, um an ihren angestammten Orten weiter zu wirken. Durch die aktuelle städtebauliche Entwicklung findet ebenfalls eine Verdrängung von Kultur statt. So be- steht auch im Leipziger Süden die Gefahr, dass prägende Elemente des Zusammenlebens aus wirtschaftlichen Gründen verloren gehen.